Mietvertrag Muster rauchverbot

Home  >>  Mietvertrag Muster rauchverbot

Mietvertrag Muster rauchverbot

    július 27, 2020  No Comments

Das vorliegende Papier befasst sich mit Lücken in der Literatur im Zusammenhang mit Tabakungleichheiten und der Annahme rauchfreier Wohnungspolitik, indem das Rauchverhalten und die Passivrauchexposition in ihrem Kontext bewertet und damit potenzielle Hindernisse für die Einhaltung und Durchsetzung politischer Maßnahmen aufgezeigt werden, insbesondere in bezahlbarem Wohnraum und unter benachteiligten Gruppen. Diese Studie fand in einer mehrheitlich armen Minderheitsgemeinschaft in New York City mit überproportional hohen Raucherquoten (bis zu 22 % im Vergleich zu einem stadtweiten Durchschnitt von 15 %) statt. und rauchbedingten Erkrankungen wie Asthma (Dragan et al., 2015). Bei den in die Studie einbezogenen Gebäuden handelt es sich um bezahlbaren Wohnraum, der durch das Low-Income-Wohnungssteuergutschriftsprogramm subventioniert wird – d.h. sie bieten einkommensschwachen Bewohnern unter marktliche Mietpreise. Daher können unsere Ergebnisse die Konzeption und Annahme wirksamer Interventionen für Bevölkerungsgruppen mit hohen Belastungen durch gesundheitsbedingte Gesundheitsunterschiede unterstützen und damit diese Disparitäten verringern. Wir sammelten Daten mit gemischten Methoden bei mehreren Stakeholdern, um ein ganzheitliches Verständnis des quantitativen Ausmaßes des Rauchens und der Passiv-Rauchexposition und der Wahrnehmung von Raucher- und rauchfreien Wohnpolitiken in einkommensschwachen Wohngebieten zu gewinnen. In diesem Papier wird der Rahmen für “Sozialverträge” als Linse für das Verständnis der Wirksamkeit rauchfreier Wohnungspolitiken, insbesondere der Compliance- und Durchsetzungsherausforderungen, herangespielt. Wir beobachten, dass der “soziale Vertrag” im politischen und soziologischen Sinne, das Management und die Haltungen und Verhaltensweisen der Bewohner gegenüber der rauchfreien Politik prägen. Eine Möglichkeit, mit Schäden umzugehen, die von einem rauchenden Mieter verursacht werden, ist eine Premium-Miete zu verlangen. Es muss nicht viel sein, vielleicht 5%, gerade genug, um die Kosten für eine Renovierung zu decken.

Wie ich bereits sagte, 1 von 5 Menschen noch rauchen, so tolerant sein kann einen Vermieter eine Chance auf dem Markt geben, wenn Sie nichts dagegen haben, regelmäßig neu zu dekorieren. Original-Mietvertrag oder Mietvertrag: Beziehen Sie sich auf den bestehenden Vertrag, der zwischen Vermieter und Mieter erstellt wurde. Datum und Name des Mietvertrages sollten klar angegeben werden. Die sensorische Inspektion in Gebäuden (N = 9; 3 mal pro Gebäude) wurde zu 3 separaten Zeitpunkten in jedem der Gebäude durchgeführt, um “Zeichen des Rauchens” wie Tabak- und Marihuanageruch und das Vorhandensein von Zigaretten, Zigarren, Aschenbechern, Asche, Streichhölzern oder Feuerzeugen in Wohnungen und rund um die Gebäuderäume zu verfolgen. Die Beobachtungen wurden von gepaarten Mitgliedern des Forschungspersonals während geplanter Baubesuche (d. h. zur Rekrutierung oder Durchführung von Erhebungen) durchgeführt. “Zeichen des Rauchens” wurden anhand von Fotos und Post-Beobachtungs-Feldnotizen festgehalten, die anzeigten, wo sie sich im Gebäude befanden. Andere Probleme in Häusern wie verstopfte Lüftungsschlitze und Löcher in den Wänden, Böden oder Decken oder in/um das Gebäude wie Loitering, laute Musik und andere Anliegen wurden auch während der Hausbesuche dokumentiert und in Post-Survey-Notizen aufgenommen. Dieses Formular wird häufig verwendet, wenn der ursprüngliche Mietvertrag eines Vermieters das Problem des Rauchens nicht anspricht oder der Vermieter über die jüngste Nutzung der Räumlichkeiten durch den Vermieter besorgt ist. Eine Fokusgruppe mit 9 Bewohnern (Raucher und Nichtraucher) wurde erleichtert, das Wissen der Bewohner und ihre Perspektiven des Rauchens in ihren Gebäuden, die rauchfreie Politik und Empfehlungen zur Besseren Einhaltung zu bewerten. Reden Sie nicht Müll Ihr Gehen, wie Sie eine Rache auf Menschen, die rauchen, sollte auf, wie man mit Nichtraucher und Raucher Probleme nicht für Sie schiefer jeden Raucher, die eine Post setzt zu behandeln.

In den drei Gebäuden wurden Einwohnerbefragungen (N = 115) durchgeführt. Die Umfragen umfassten Fragen zum Rauchverhalten, zur Passiv-Rauchexposition, zum Wissen und zur Wahrnehmung des Rauchens als Bauproblem, zur Zufriedenheit von Wohngebäuden und auch zu validierten Maßnahmen wie der wahrgenommenen Stressskala und einer kurzen Gesundheitsbewertung (SF-12) (Jenkinson et al., 1997; Wahrgenommene Stressskala, 1994).

Comments are closed.